Rennberichte

Sehr erfolgreiches Truckracing-Wochenende für Sascha Lenz in Zolder

 

Beim 7. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship im belgischen Zolder erlebte MAN-Pilot Sascha Lenz mit 27 FIA-Punkten sein bisher erfolgreichstes Truckracing-Wochenende. Bei den beiden Freien Trainings am Freitag goss es zeitweise in Strömen, und die Rundenzeiten lagen etwa 15 bis 20 Sekunden über denen des Vorjahres, waren also nur bedingt aussagefähig. Die für Donnerstag angesetzte City Parade der RaceTrucks war gar buchstäblich ins Wasser gefallen. Am Wochenende, den beiden eigentlichen Renntagen, dagegen gab es für die Zuschauer und S.L. Trucksport viel Sonnenschein und bestes Rennwetter.

Sascha Lenz und sein Team hatten in Zolder noch kurzfristig Änderungen am Fahrwerk vorgenommen. Es war zumindest kein Schritt in die falsche Richtung und so holte sich der MAN-Pilot in der samstäglichen SuperPole der Top-Ten schließlich den 5.Startplatz.  

Im anschließenden Rennen zeigte der junge MAN-Pilot seinen bisher wohl besten Auftritt im Truckracing. Ausgesprochen couragiert verteidigte er seinen einmal eroberten 3. Platz – hinter dem Ungarn Norbert Kiss (Mercedes) und dem Iveco-Piloten Jochen Hahn – gegen den permanent attackierenden dreifachen Europameister Antonio Albacete (MAN) aus Spanien und feierte unter dem Jubel seines Teams eine weitere Podiumsplatzierung.

Infolge der umgekehrten Startreihenfolge der acht Erstplatzierten startete Sascha ins zweite Tagesrennen vom 6. Platz aus. Gleich zu Anfang fiel er leicht zurück, konnte sich dann aber wieder auf seine ursprüngliche Position zurückkämpfen. Über sämtliche Runden ging es extrem eng zu, eine Siebenergruppe fuhr Stoßstange an Stoßstange. Sascha passierte als Sechster die Ziellinie mit exakt 4 Sekunden Abstand zum Sieger.

Auch am Sonntag holte sich der MAN-Pilot in der SuperPole wieder den 5. Startplatz.

Diesmal büßte er allerdings im Startgetümmel des anschließenden Rennens gleich ein paar Plätze ein, kämpfte sich dann aber anschließend wieder nach vorn. Auch diesmal lagen die Trucks wieder ganz eng beieinander, insbesondere um den 3. Platz wurde bis zum letzten Meter extrem gefightet. Im Ziel hatte Sascha mit seinem 6. Platz das Podium um gerade mal 4 Sekunden verpasst.

Beim Start zum Schlussrennen ging es noch härter zur Sache. Sascha, von Platz drei aus ins Rennen gegangen, büßte gleich diverse Positionen ein. Er kämpfte sich zwar erneut gleich wieder vor, musste aber ein paar Runden später noch einmal einen Dämpfer einstecken, als er erneut um ein paar Plätze zurückfiel.

Der junge MAN-Pilot hielt aber dennoch weiterhin kräftig mit und fuhr wieder an das Verfolgersextett des klaren Siegers André Kursim (Mercedes) heran. In dieser Sechsergruppe ging es bis zum Schluss extrem knapp zu, die Zieldurchfahrt passierten die sechs Trucks innerhalb von nur etwas mehr als vier Sekunden, mit Sascha als Siebtem.

Das waren insgesamt 27 neue FIA-Punkte an diesem einen Wochenende, in der Fahrergesamtwertung konnte Sascha mit nun 140 Punkten seinen 6. Platz weiter festigen.

Zudem gewann das Team Reinert Adventure, das Sascha zusammen mit seiner MAN-Markenkollegin Steffi Halm bildet, dreimal den 3. Platz in der Teamwertung.

„Das war schon ein tolles Wochenende hier in Zolder,“ meinte ein relativ zufriedener Sascha Lenz am Sonntagabend. „Ich bin mir sicher, dass die Bäume nicht gleich in den Himmel wachsen, mein Team und ich sind sich aber auch sicher, dass wir auf dem richtigen Wege sind. Wir haben ja jetzt noch zwei Rennwochenenden vor uns auf zwei in der Charakteristik völlig unterschiedlichen Strecken. Ich hoffe, da ebenso gut klar zu kommen.“

Der 8. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship findet bereits am kommenden Wochenende, am 23. und 24. September, auf dem Circuit Bugatti im französischen Le Mans statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© S.L. TRUCK SPORT 30