Truck-Grand-Prix 2021 nach schweren Unwettern abgesagt

 

15. Juli 2021, Nürburgring

Aufgrund der schweren Unwetter in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen am gestrigen Mittwoch und der Nacht zu Donnerstag musste der für das kommende Wochenende geplante Truck-Grand-Prix am Nürburgring leider abgesagt werden.
Gerade der Kreis Ahrweiler rund um den Nürburgring wurde besonders hart getroffen, in weiten Teilen der Eifel ist der Katastrophenfall ausgerufen worden.
Alle verfügbaren Rettungskräfte sowie viele Mitarbeiter und technisches Gerät des Nürburgrings sind in der Region unterwegs um den Menschen vor Ort zu helfen.
Unter diesen Umständen ist die Absage des zweiten und dritten Laufes der FIA European Truck Racing Championship auf dem Nürburgring unausweichlich.

Rennbericht

UngARN 2021

Sascha Lenz erobert am Hungaroring die Meisterschaftsführung der Truck EM

 

Der erste Lauf zur FIA European Truck Racing Championship auf dem Hungaroring östlich der ungarischen Hauptstadt Budapest, war ein Einstand nach Maß für Sascha Lenz und sein Team SL Trucksport. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz in den punktereichen ersten Tagesrennen holte der Weißenthurmer MAN-Pilot insgesamt 40 FIA-Punkte und setzte sich so auch an die Spitze der Europameisterschaft.

Bereits in den freien Trainings am Samstagmorgen konnte sich Lenz in der Spitzengruppe platzieren. SL Trucksport hatte sich bei ausgiebigen Testfahrten in Südfrankreich akribisch auf die neue Saison vorbereitet, wo man im Verhältnis zur direkten Konkurrenz steht, zeigt sich aber meist erst im ersten Qualifying der Saison.

 

Hier sicherte Sascha sich bei bestem Rennwetter mit Rang zwei eine Position in der ersten Startreihe für das Auftaktrennen neben dem Ungar Norbert Kiss (MAN). Zwar konnte Sascha den Start für sich entscheiden, in der ersten Kurve nutzte Kiss aber die günstigere Innenbahn und setzte sich an die Spitze. Nach etwa einem Drittel des Rennens musste Kiss das Rennen mit einem technischen Defekt vorzeitig aufgeben und der junge Deutsche übernahm die Führung. Bis ins Ziel distanzierte der Lenz-MAN den zweitplatzierten Jochen Hahn (Iveco) um fast 10 Sekunden, dritter wurde der Tscheche Adam Lacko (Freightliner).

 

Das zweite Tagesrennen startete Sascha aufgrund der umgekehrten Startreihenfolge vom 8. Platz. Doch das Rennen hatte noch gar nicht richtig begonnen, da musste es schon abgebrochen werden. Steffen Faas war mit seinem Scania nach einer Kollision heftig in die Streckenbegrenzung eingeschlagen, da der Schaden an der Leitplanke nicht mehr rechtzeitig behoben werden konnte, wurde das Rennen auch nicht mehr neu gestartet.


Auch am Sonntag erwartete die Truckracer am Hungaroring bestes Sommerwetter. Und erneut stellte Sascha seinen MAN in die erste Startreihe, wieder neben Norbert Kiss. Beim Start ging Sascha jedem Risiko aus dem Weg und fuhr einen sicheren zweiten Platz hinter dem Ungar nach Hause, das Podium komplettierte erneut Adam Lacko.

 

Im Abschlussrennen steckte der Weißenthurmer von Startplatz sieben kommend etwas im Getümmel der ersten Kurve fest. Sascha ging klug jeder Kollision aus dem Weg und überholte zunächst den jungen Franzosen Téo Calvet (Freightliner). Anschließend machte er sich an die Verfolgung des sechsfachen Champions Jochen Hahn und klebte in den letzten Runden förmlich an der hinteren Stoßstange des Ivecos. Da sich Hahn jedoch nicht in einen Fehler treiben ließ, begnügte sich Sascha mit dem sechsten Rang. Ein versöhnliches Ende für einen nahezu perfekten Saisonstart.

 

„Norbi kennt auf dem Hungaroring einfach jeden Meter der Strecke perfekt und hat sich hier auf seiner Heimstrecke auch auf die Saison vorbereitet. So galt er für uns alle als Favorit. Dass ich nun zu unserem Heimspiel beim Truck-Grand-Prix am Nürburgring als Tabellenführer komme ist einfach unglaublich und ein mega Gefühl“ so ein zufriedener Sascha Lenz am Sonntagabend.


Hungaroring 12.06. -13.06.2021



punktestand fahrerwertung 2021


punktestand teamwertung 2021